Tweets


Linksfraktion Thl

3h Linksfraktion Thl
@Linke_Thl

Antworten Retweeten Favorit #AktionsplanOst: Ergebnis Tagung Vorsitzende LINKE-Fraktionen im Bundestag und Landtagen bit.ly/2EIHsl1


Retweeted by Linksfraktion Thl

Linksfraktion Thl

19 Feb Linksfraktion Thl
@Linke_Thl

Antworten Retweeten Favorit „Die aus der Analyse abgeleitete Agenda will nicht weniger als ein pragmatisches #Zukunftsprojekt für… twitter.com/i/web/status/9…


 
25. Januar 2018

Wahl eines neuen Kreisvorstandes in Greiz – Diana wieder mit dabei

Am 13. Januar wurden die Mitglieder des Kreisverbandes Greiz eingeladen, um einen neuen Kreisvorstand zu wählen. 38 Genossinnen und Genossen nahmen an der Gesamtmitgliederversammlung in Weida in der Gaststätte „Zum Aumatal“ teil. Es wurde über die zurückliegende Wahlperiode Rechenschaft abgelegt und im Anschluss darüber diskutiert. Es gab Ideen und Hinweise für den neu zu wählenden Kreisvorstand. Dem bisherigen Vorsitzenden Christian Wächter gilt unser Dank für die geleistete Arbeit in den letzten Jahren.

Im Vorfeld der Wahlveranstaltung hat sich der Kreisvorstand dazu verständigt eine Doppelspitze zu wählen. Die beiden gewählten Kreisvorsitzenden als Doppelspitze sind Marlies Jakat aus der BO Bad Köstritz und Sven Weber aus der BO Zeulenroda-Triebes. In den Kreisvorstand wurde wieder MdL Diana Skibbe, Marianne Weiß, Nicole Häberer, Ulrich Stark, Holger Steiniger, und Marcel Buhlmann gewählt. Erstmals gewählt wurde unser Junggenosse Alexander Frieß aus Weida.

Auch wurde die neue Kreisrevisionskommission gewählt. Ihre Mitglieder sind Susan Schröter, Frank Höhn und Ulrich Neuberger. Der neue Vorstand wurde beauftragt, die Zusammenarbeit mit den Verbänden Gera und Altenburg auszubauen und eine Perspektive für einen gemeinsamen Regionalverbandes zu entwickeln.

 

Im Anschluss führten wir die Aufstellungsversammlung zur Wahl eines Landratskandidaten durch. Sven Weber stellte sich als Kandidat vor und setzte seine thematischen Schwerpunkte. Der besonders im Kreis Greiz zunehmend hohe Mangel an Fachkräften und die hohe Abwanderung benannte er als besondere Probleme. Dem gegenüber muss eine Verbesserung der Lebensqualität, vor allem über die Schwerpunkte Bildung und Kultur voran gebracht werden. Auch die selbstherrliche, undemokratische und teils korrupte Amtsführung der langjährigen Amtsinhaberin wurde thematisiert. Sven Weber wandte sich gegen weitere Schulschließungen. Er wurde mit rund 95% der Stimmen gewählt.