Tweets


Linksfraktion Thl

16m Linksfraktion Thl
@Linke_Thl

Antworten Retweeten Favorit Minister Holter hält Wort, Grundschule Ponitz bleibt im Ort bit.ly/2JUFkJB @TorstenWolf_MdL


Linksfraktion Thl

17m Linksfraktion Thl
@Linke_Thl

Antworten Retweeten Favorit Karenzzeiten für (ehemalige) Ministerinnen und Minister in Thüringen beschlossen @KKorschewsky bit.ly/2MEIFdr


Linksfraktion Thl

2h Linksfraktion Thl
@Linke_Thl

Antworten Retweeten Favorit @bodoramelow @plenumthl:“ Jedes #Kind muss seinen Weg gehen können, ganz gleich, ob die Eltern vermögend sind.Dafür arbeiten wir““!“


Retweeted by Linksfraktion Thl

 
11. Dezember 2017

Scheckübergabe an das Staatliche Regionale Förderzentrum der Pestalozzischule Zeulenroda–Triebes

Am 11. Dezember konnte ich der Schulleiterin des Schulförderzentrums der Pestalozzischule Zeulenroda-Triebes, Frau Hunger, einen Scheck der „Alternativen 54 e.V.“ in Höhe von 400,00 Euro übergeben. Im Schuljahr 20017/2018 lernen im Schulförderzentrum 51 Schüler und Schülerinnen in 5 Klassen im Projekt „Brückenbogen“. Die Schüler werden von 20 Lehrerinnen und Lehrern und von 6 sonderpädagogischen Fachkräften unterrichtet und gefördert. Elf der Pädagogen arbeiten im Rahmen des gemeinsamen Unterrichts an den Regel- und Grundschulen des Ortes. Unterstützung erhalten sie zusätzlich von vier Schulbegleitern.

Zur Entwicklung der Methodenkompetenz dient das Bekanntmachen und gezielte Einsetzen von Lernstrategien und Arbeitsweisen („das Lernen lernen“). Es werden  Angebote geschaffen, welche mit geringem materiellen Aufwand die Interessen und Hobbys der Schüler fördern und Alternativen aufzeigen, wie man freie Zeit sinnerfüllt gestalten kann. Wichtig ist für die Pädagogen eine enge Zusammenarbeit mit Ausbildungsstätten, Firmen und Betrieben, um die Schüler gemeinsam auf eine realistische Zukunft vorzubereiten. Der Verein zur Lernförderung wird das Geld für die Lerngruppe mit erhöhtem Praxisanteil zur Anschaffung von Materialien einsetzen. 

Ich wünsche dem Staatlichen Regionalen Förderzentrum weiterhin viel Erfolg in der Arbeit mit den jungen Menschen, welche es in unserer Gesellschaft nicht so leicht haben.

 

Diana Skibbe