24. Mai 2017

Thüringer Schulen können „Verbraucherschulen“ werden

Seit dieser Woche können sich bundesweit allgemeinbildende Schulen wieder als „Verbraucherschule“ bewerben. Der vom Bundesverband der Verbraucherzentralen ausgerichtete Wettbewerb wird 2017 zum zweiten Mal durchgeführt. Er richtet sich an Schulen, die die Verbraucherthemen Finanzen, Ernährung, Medien und Nachhaltigkeit in ihr Bildungsangebot aufnehmen und so den kritischen Blick bei Konsumentscheidungen und Alltagskompetenzen auch bei Kindern und Jugendlichen stärken.

Diana Skibbe, verbraucherpolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE im Thüringer Landtag, ruft die Thüringer Schulen zur Beteiligung an dem Wettbewerb auf: „Im letzten Jahr konnte sich leider noch keine Thüringer Schule an dem Wettbewerb beteiligen. Ich weiß aber, dass wir auch in Thüringen sowohl viele engagierte Lehrerinnen und Lehrer als auch Schülerinnen und Schüler haben, die sich kreativ im Bereich der Verbraucherbildung engagieren. Deswegen würde es mich sehr freuen, wenn unter den ausgezeichneten Verbraucherschulen 2017 auch eine Thüringer Schule zu finden ist.“
Die Bewerbungsfrist läuft bis zum 31. Oktober 2017, weitere Informationen zum Bewerbungsverfahren unter www.verbraucherschule.de